Hier die Bilder aus der Woche vom 01.-07. März 2020:



Erste architektonische und Lichttechnische Impressionen in Frankfurt:

Sie begann mit einem Sonntag an dem Pendelei angesagt war, die Werktage verbrachte ich dann nun an überwiegend tollen Tage, was man in der Form Anfang März nicht unbedingt erwartet in Frankfurt und der Rückfahrt am Freitag Abend.

Spiegelung in der Dämmerung

Auf dem Weg zu einer Runde Laufen am Krupunder See fuhr ich auf den üblichen Parkplatz und direkt fielen mir die unendlichen Pfützen mit tollen Reflexen ins Auge. Durch etwas dunklere Kameraeinstellung als es die Automatik getan hätte bekam dieses Bild die interessanten und knackigen Farben.

Blick aus dem 12. Stock des Gallileo in Frankfurt

Der erste Tag in Frankfurt begann mit einem Meeting im 15. Stock. wobei mir schon die interessante Sicht auf die anderen Wolkenkratzer auffiel. Kurz vor Sonnenuntergang suchte ich mir daher einen geeigneten Standpunkt. Leider war es dabei durch eine Wand bedingt nicht möglich den Fernsehturm genau zwischen die beiden Türme der Deutschen Bank zu platzieren.

Glas-Fassade in der Gutleutstraße

Auf dem Weg zu den Appartements, wo ich die kommenden Wochen verbringen sollte fiel mir immer eine in verschiedenen Farben verglaste Fassade eines Gemeindezentrums auf, welches ich in der Form nutzte und eine Spiegelung der Straße dahinter festhielt.

Rollerstellplatz

Auf meinen täglichen Wegen fielen mir überall die schönen Ansammlungen an Elektrorollern auf, die anders als in Hamburg nicht nur überall quer durcheinander lagen, sondern teilweilse richtig sc hön in Reih und gleid standen. Durch die Verwendung der Offenblende 2,8 bei einer Brennweite von 75mm ließ sich der schöne Schärfeverlauf in den knalligen Farben darstellen.

Fassadenspiegelung

Jeden Tag begeistern mich momentan die tollen Fassaden der Wolkenkratzer und besonders mit ihren gegenseitigen Spiegelungen. Wenn man hier auf das richtige Licht wartet und dann noch das Bild etwas überbelichtet kommt man zu so einer schönen und abstrakten Ansicht der Fassaden.

abstrakte Lampe

Bei meinen nächtlichen Spaziergängen fallen mir immer wieder spannend aussehende Lampenkonstrukte in Geschäften auf. Wenn man diese entsprechend unterbelichtet, dann schafft man, daß die eigentlichen Leuchtkörper gut zu erkennen sind, während der Rest der Konstruktion in Schwarz versinkt.

Bonsai? im Sonnenaufgang

Als Abschluß dieser Woche begebe ich mich anscheinend in die asiatische Welt mit spannenden und kitschig wirkenden Bonsai-artigen Bäumen und Bildern davon in den üblichen Restaurants. Wenn man sich aber seine Umgebung, besonders Anfang des Jahres genauer ansieht, dann stellt man sehr schnell fest, daß man auch hierzulande so ähnlich anmutende Bäume findet. Wenn man sich dann noch die Mühe macht und direkt schon zum Sonnenaufgang unterwegs ist, dann sehen diese Farben schon fast natürlich und nicht mehr kitschig aus, so wie man sie im Restaurant wahrnehmen würde.



Hier noch einmal alle Bilder in besser sichtbarer Größe als Bildershow:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.